Letztes Auswärtsspiel in der Saison 15/16

Am kommenden Sonntag ab 17 Uhr laufen für die kamenzer Handballer die vorletzten 60 Minuten in der aktuellen Saison in der Sachsenliga der Männer. Das Team von Trainer Steffen Wohlrab tritt zum letzten Auswärtsspiel beim Viertplatzierten aus Görlitz an.

Es geht in die entscheidende letzte Runde für die Handballer der Sachsenliga. Im Abstiegskampf liefern sich die Mannschaften aus Cunewalde, Döbeln und Leipzig einen spannenden Fight und auch der Staffelsieger, und damit reguläre Aufsteiger, wird wohl erst nach dem letzten Spieltag fest stehen.
Auch der SV Koweg Görlitz steht mit einem aktuellen Punkteverhältnis 27:13 als Vierter punktgleich mit dem Drittplatzierten aus Radeburg da. Damit sollte es dem Gastgeber am Wochenende an Motivation nicht fehlen, wäre doch ein Medaillenrang sicherlich ein toller Erfolg. Besonders wenn man den umgehenden Gerüchten Glauben schenken darf, dass die Görlitzer ihre Männermannschaft im Handball eventuell auflösen, sollte man von einer sehr motivierten Mannschaft ausgehen. Die Koweg-Handballer werden alles daran tun, zeigen zu wollen, dass Männerhandball in Görlitz eine wichtige Sache ist. Das Hinspiel gegen den HVH konnten die Neißestädter mit 31:27 für sich entscheiden.

Damals verpassten die Wohlrab-Männer den Anschluss in der zweiten Hälfte und verloren verdient, auch wenn das Ergebnis weniger Deutlichkeit ausdrückt. Das Spiel am Wochenende wird allerdings unter den aktuellen Voraussetzungen keineswegs leichter. Nach dem bitteren Pokalaus in Döbeln und der mehr als deutlichen Niederlage in der Vorwoche gegen die Reserve aus Dresden ist es schwer in diesen Tagen die Spannung hochzuhalten. Derzeit rangiert man auf Platz sechs mit einem Punkteverhältnis von 19:21. Bei noch vier zu erreichenden Pünktchen ist ein Blick auf den fünften Tabellenplatz (aktuell 22:18) vergebens. Der Klassenerhalt ist schon länger in Sack und Tüten, sodass man sich darum keine Sorgen mehr machen muss. Einzig und allein die Platzierung zwischen Platz sechs und acht steht noch in den Sternen und hängt von den Ergebnissen aus den kommenden beiden letzten Partien ab.

Zuletzt fehlte es vor allem an der Körpersprachen und dem Kampfeswillen. Nachdem man sich nach den Spielen gegen Delitzsch und Leipzig wieder teilweise berappelt hatte und in Hoyerswerda zumindest eine Halbzeit lang eine gute Leistung zeigte, scheint es, als hätte das Pokalaus dem Team einen Knacks verpasst. Jetzt ist es besonders wichtig, sich in das Gedächtnis zu rufen, warum man eigentlich diesen Sport ausführt, warum man sich jede Woche aufs Neue den Strapazen des Trainings- und Spielbetriebs aussetzt und versucht sich jedes mal aufs Neue zu motivieren. Nur so kann das Team um Kapitän Pascal Freudenberg die mindestens notwendige Spannung aufbauen, um nicht auch in den kommenden Spielen „unter die Räder“ zu kommen. Dabei gibt es einiges wofür es sich lohnt zu kämpfen. Da wäre beispielsweise der Tabellenplatz, endliche ein Sieg gegen Radeburg (nächstes Wochenende), ein positives Punkteverhältnis am Ende, ein positives Ende für Trainer Steffen Wohlrab und besonders ein positives Ende für die Fans. Letztere lieferten aus Sicht der Mannschaft über die ganze Saison hinweg eine tolle Leistung ab, wenn es um die Unterstützung des Teams bei Heim- und auch Auswärtsspielen ging. Die Kamenzer Männer werden in den letzten Spielen alles dafür tun, sich dafür mit einer vernünftigen Leistung und hohem Einsatzwillen zu bedanken. Einmal sind die Fans aber noch gebeten erneut auswärts Stimmung zu machen, um gemeinsam mit dem Team am Sonntag zu zeigen, dass die Phase zwischen Weihnachten und der herben Klatsche beim Tabellenprimus aus Delitzsch keine „Eintagsfliege“ war, sondern dem Potential der Mannschaft entspricht.

Abfahrt Bus zum Auswärtsspiel:
14:30 Uhr Geschäftsstelle HVH Kamenz, 14:45 Uhr Gersdorf – ehem. Blumenhof Haase

Facebook

Fankarte

Go to top